Eintritt in den Dänischen Markt

Wir haben eine Bestellung in Dänemark erhalten! Unser System reduziert den Geruch in einer Abfallaufnahme- und Vorbehandlungsanlage. Das Ausgangsmaterial wird aus organischem Haushaltsabfall und verpacktem Lebensmittelabfall von Lebensmittelkettenunternehmen im Großraum Kopenhagen bestehen. Das System wird eine Erweiterungskapazität haben, was bedeutet, dass wir mit zunehmendem Abfallvolumen / Geruchsvolumen Komponenten in das vorgeschlagene System aufnehmen können, falls die Anlage erweitert wird. Wie großartig ist das? Leicht erweiterbares System ohne Nachrüstung!

Eintritt in den finnischen Markt

Centriair ist sehr stolz auf unsere erste Installation von ColdOxTM-Einheiten in Finnland. Der Kunde baut eine Biogasanlage, in der die Prozessluft und die Hallenluft behandelt werden müssen. Zusammen mit unserem finnischen Länderdirektor Jan Ronnberg haben wir einen hervorragenden Start in unsere Geschäftstätigkeit in dieser Region geschafft. Kontaktieren Sie uns direkt, wenn Sie Ihr eigenes ColdOxTM-System wünschen.

Polnischer Markt. Eine gewöhnliche Geschichte eines außergewöhnlichen Projekts.

Im Frühjahr 2020 hatte Centriair eine Vereinbarung über die Lieferung von Geruchsbehandlungstechnologie an einen Fischmehlproduzenten in Polen unterzeichnet. Dies ist das zweite Mal, dass unser Unternehmen ein Projekt zur Bekämpfung von Fischabfällen aufnimmt. Wir kennen alle Ursachen der Geruchsprobleme, die sich aus der Fischverarbeitung ergeben, und die besten Behandlungsmethoden.

Mit unserem ColdOx-System in Kombination mit Säurewäscher haben wir eine einzigartige unschlagbare Technologie geschaffen, deren Leistung mit keiner vergleichbar ist. Dies ist bis jetzt unser fünftes Projekt in Polen und wir sind stolz auf unser Verkaufsteam, polnische Distributoren und hauptsächlich geniale Ingenieure, die unsere Produkte so großartig machen.

Burning Empty Calories – Energy Waste in Food Processing

 

You have probably heard the term ‘empty calories’, referring to food with low or no nutritional value coupled with high energy content. The same concept can be transferred to energy use, consuming high amounts of energy (calories) to provide a small amount of actual work. Consider a hair dryer, it uses a lot of electricity to evaporate and remove a small amount of moisture from somebody’s hair. In the food industry many processes remove unwanted water content as part of the process, this requires a lot of energy. However, few recapture the energy that goes into the evaporation of water. This is a huge waste of energy, but solutions are readily available.

Current Situation – The Case of Potato Chips

Potato chips (UK: crisps) frying is perhaps one of the easiest case to dive into to explain the situation. Up to 90 percent of the energy when producing potato chips goes into the frying of chips. Then more than one quarter of the energy that goes into frying is lost in the exhaust gases. This because water needs to be removed from the potato to become a chips.

When entering the fryer, a potato chip contains about 80 percent water. After processing the moisture content is typically only two percent. Ready-to-eat breakfast cereals from wheat, rice or maize go through a similar process and end up with a similarly low moisture content. This list is long, just consider what processed or pre-fried foods there are available in the supermarket.

Another source of empty calories is that the exhaust contains compounds, such as frying oil, Volatile Organic Compounds (VOC) and odor particles. These need to be removed before releasing the exhaust to the air. More often than not, this is done by using even more energy to burn off the unwanted particles in the exhaust.

How we can solve it!

The water naturally occurring in the ingredients is both the problem and the key. As the water is evaporated it exits the process as low pressure steam. The evaporation of water takes a lot of energy, but as the waste heat is carried in water it is also relatively easy to recover the energy by condensation the water.

Companies such as Centriair have solutions that can recover both the wasted heat in the exhaust and remove unwanted particles. In a brilliant setup that first separates oil for reuse or recycling, a second step condensates the steam in a heat exchanger to capture the waste heat, and finally remove the particles by an advanced UV-treatment.

Recovered heat can then be used to heat buildings, preheat and the dry different stages of food processing. If there is no use for heating, a Climeon Heat Power System can convert this low temperature waste heat into electricity. The electricity can then be used to offset internal electricity consumption. Reducing the need for grid-purchased electricity while improving the factory energy efficiency.

Die Installation bei Nodra AB ist noch nicht abgeschlossen

Bei Nodra AB in Norrköping wird derzeit an der Installation von zwei Geruchsminderungsanlagen aus ColdOxTM und Aktivkohle gearbeitet.

Eine Einheit von 10 000 m3 wird die Hauptlüftungskanäle und das Hauptpumpwerk versorgen. Wir haben auch eine kleinere Einheit für die Aufnahme von externem Schlamm installiert, um den Geruch zu beseitigen, der aus dem Grundstück entweicht. Wenn Sie Ihr eigenes ColdOx-System wünschen, können Sie uns gerne eine Nachricht senden!

Siegerfall von 56.000 m3 / h Luftaufbereitung

An einem schwierigen, feuchten und schlammigen Standort auf der Blaise Farm in Offham, Kent, konnten wir die Montage von zwei unserer ColdOx-Systeme abschließen, die zusammen mehr als 56.000 m3 / h Luft aus dem neuen Abfallannahme- und -verpackungsgebäude aufbereiten neue Bioconstruct Biogasanlage.

Eine erstaunliche Leistung des Teams von durchschnittlich nur drei Personen an vier Tagen. Dies ist erneut ein Hinweis darauf, wie wenig Zeit unsere Systeme vor Ort für die Montage benötigen, da sie aus Schweden stammen. Das System wartet nur auf den letzten Schliff der Leitungen und der dazu führenden Leistung.

Wachsendes Interesse im Laufe der Jahre

In diesem Jahr war Centriair zum dritten Mal auf der Pol-Eco Systems vertreten. Neben all den interessanten Kontakten und dem positiven Feedback der Besucher hat uns eine Tatsache sehr gefreut. Die Besucherzahl an unserem Stand hat sich gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Der Grund für diesen Erfolg sind nicht nur die Marketing- und Vertriebsarbeiten, die im Laufe der Jahre durchgeführt wurden, sondern auch das allgemeine Interesse am polnischen Markt für ein besseres geruchsfreies Umfeld. Wir sind wirklich froh, eine Veränderung in der Gesellschaft zu erleben, in der geruchsfreie Gemeinschaft kein Luxus mehr ist, sondern ein Muss.

Centriair stellt erstmals in Japan aus

Es war eine große Ehre, auf der Green Energy Week in Osaka, Japan, ausstellen zu dürfen. Verschiedene Branchen wie Biogas, Abfallrecycling, Abwasserbehandlung und sogar die Lebensmittelproduktion hatten großes Interesse an unserem ColdOxTM-System gezeigt.

Mit der jüngsten Tragödie in Fukushima wechselt das Land schnell zu grüner Energie. In Anbetracht der Bevölkerungsdichte sind sich die lokalen Behörden der Geruchsprobleme und der Unannehmlichkeiten, zu denen sie führen können, sehr wohl bewusst. Bei Centriair fühlen wir uns bereit, einen neuen Markt wie Japan zu erobern, da dies ein enormes Engagement für die Beseitigung von Gerüchen zeigt und uns als „modernes Innovationsunternehmen“ betrachtet.

Neuer Projektingenieur bei Centriair

Tobias hat am Blekinge Technical College (BTH) Produktentwicklung mit Spezialisierung auf Maschinenbau studiert. Er verfügt über eine breite Berufserfahrung, die eine Vielzahl von praktischen Berufen wie Techniker, aber auch als Unternehmer und Ingenieur umfasst.

Seine Aufgabe bei Centriair ist es, als Projektingenieur unsere Projektabteilung auf verschiedene strategische Arten zu stärken.

Neue Bestellung erhalten

Centriair hat vom Abfall- und Wasserunternehmen in Norrköping, der achtgrößten Stadt Schwedens, den Auftrag erhalten, Gerüche zu behandeln. Das Projekt umfasst die Geruchsbehandlung aus einem Schlammspeichertank und der Hauptansaugpumpstation.

Der langfristige Grund ist, dass in dem attraktiven Grundstück neben der Kläranlage direkt am Fluss in Norrköping neue Wohnungen entstehen werden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter info@centriair.com